Wissenswertes

Häufige Fragen rund um Barfußschuhe und Barfußgehen

Barfußlaufen ist gesund. Aber die meisten von uns haben es verlernt. Wir sind es gewohnt, die Füße in einengende und stützende Schuhe zu stecken. Machen Füße Probleme, gibt es Einlagen und Schuhe mit Fußbett. Die daraus resultierende unnatürliche Haltung hat Einfluss auf den gesamten Körper. Wenn du immer wieder körperliche Probleme, wie Schmerzen in Hüfte, Knie oder Rücken hast, sind Barfußschuhe möglicherweise die Lösung. Selbst organische Symptome, für die es keine logische Erklärung gibt, könnten vom Tragen falscher Schuhe herrühren.

Nachfolgend beantworten wir die uns am häufigsten gestellten Fragen rund um Barfußschuhe  und Barfußlaufen.

Bekomme ich Plattfüße, wenn ich immer nur Barfußschuhe  trage?

Nein. Nicht Einlagen oder weiche Sohlen schützen vor durchgetretenen Füssen, sondern natürliche Widerstände. Barfuß oder mit Barfußschuhen stärkst und trainierst du die Fußmuskulatur, während Polsterung oder Fußbett dafür sorgen, dass die Muskeln des Fußes kaum noch arbeiten und ihre Kraft verlieren. Fehlstellungen der Füße entstehen nicht durch Barfußschuhe , sondern durch ungeeignetes Schuhwerk.

Barfußschuhe kann man doch im Alltag nicht tragen?

Als die ersten Barfußschuhe  in Deutschland auf den Markt kamen, hatten sie den typischen Öko- oder Gesundheitslook. Diese Zeiten sind längst vorbei. Verschiedene Hersteller beliefern den Markt mit einem großen Sortiment an trendigen Barfußschuhen, die nicht nur für Freizeit und Sport perfekt sind. Auch fürs Berufsleben werden elegante Barfußschuhe angeboten. Ob Sneaker, Schnürschuh, Stiefel, Wanderschuh oder Ballerina: Vielen Designs sieht man gar nicht mehr an, dass es sich um einen Barfußschuh handelt.

Bekomme ich bei kalter Witterung in Barfußschuhen keine kalten Füße?

Nein. Dadurch, dass die Füße mehr «arbeiten» müssen als in dicken Winterboots, wird die Durchblutung angeregt, was grundsätzlich kalten Füssen entgegenwirkt. Je mehr die Fußmuskulatur beansprucht wird, desto wärmer sind deine Füße. Für richtig kalte Wintertage gibt es Barfußschuhe  mit Thermosohlen und leichter Fütterung. Vor allem «Barfußanfänger» wissen dies zu schätzen. Und außerdem: Barfußschuh heißt nicht, dass du ihn barfuß tragen solltest. Du kannst also ruhig ein Paar wärmende Socken anziehen.

Kann man Barfußschuhe  den ganzen Tag lang tragen?

Wenn du ein neuer Barfußläufer bist und dein erstes Paar Barfußschuhe  kaufst, solltest du diese auf keinen Fall gleich den ganzen Tag tragen. Für deinen Körper bedeutet es eine große Umstellung, zurück zu seiner natürlichen Haltung. Möglicherweise verspürst du anfangs Muskelkater in Muskeln, die sich bisher nie bemerkbar machten. Fange also mit ein, zwei Stunden an und steigere dich langsam. Es ist individuell verschieden, wie lange es dauert, bis du die Umstellung von Fußbett und Polsterung auf Barfußschuhe  geschafft hast. Früher oder später kommt wahrscheinlich der Zeitpunkt, von dem an du gar keine konventionellen Schuhe mehr tragen möchtest.

Trägt man Barfußschuhe  ohne Socken?

Irrtümlich wird häufig angenommen, dass man barfuß in Barfußschuhe  schlüpft. Das kannst du zwar tun, aber es ist nicht die eigentliche Absicht. Vielmehr sind die Schuhe so konzipiert, dass du darin ein optimales Barfußgefühl hast. Nicht umsonst spricht man auch von Minimalschuhen: Der Fuß bekommt den optimalen Schutz, nicht mehr und nicht weniger. Für Halt muss er selber sorgen. Eben genau so, wie beim Barfußlaufen.

Bekomme ich dicke Hornhaut an den Füssen, wenn ich barfuß laufe?

Häufig werden Hornhaut und Lederhaut verwechselt. Weder die Aussage, dass sich an den Füssen von Barfußläufern eine dicke Hornhaut bildet, stimmt, noch jene, dass es sich bei den kräftigen Fußsohlen ausschließlich um Lederhaut handelt. Richtig ist, dass Schwielen und Hühneraugen nicht mehr vorkommen, wenn drückende, reibende Schuhe wegfallen. Hornhaut schützt die Füße und macht durchaus Sinn. Während die Lederhaut wie ein natürliches Polster zwischen Fuß und Untergrund dient, schützt die Hornhaut, ohne das Feingefühl für den Untergrund zu nehmen. Es ist aber von Mensch zu Mensch verschieden, wie stark sich Hornhaut und Lederhaut ausbilden.

Kann ich meine Einlagen in Barfußschuhen verwenden?

Menschen, die orthopädische Einlagen tragen müssen, sind verständlicherweise oft auf der Suche nach bequemen Schuhen. Je nach Art der Einlage geht der Barfußeffekt mehr oder weniger verloren. Da Barfußschuhe  jedoch breiter geschnitten sind, bzw. auf die natürliche Form des Fußes zugeschnitten, profitierst du auch, wenn du Einlagen benötigst, von viel mehr Komfort. Bevor du dir jedoch Minimalschuhe kaufst, solltest du Rücksprache mit deinem Arzt, der dir die Einlagen verordnet hat, halten.

Warum sind Barfußschuhe  so teuer?

Hersteller von Barfußschuhen setzen auf Nachhaltigkeit. Das heißt, du kaufst qualitativ hochwertige, langlebige Produkte. Die Schuhe werden dich jahrelang begleiten. Es handelt sich nicht um Massenware, da die Zielgruppe noch immer relativ klein ist. Oft werden Barfußschuhe  von Hand produziert und die Hersteller setzen sich für faire Löhne und ökologisch vertretbare Produktion ein.

Hast du weitere Fragen oder möchtest du etwas anmerken? Dann freuen wir uns über deinen Kommentar!

One thought on “Häufige Fragen rund um Barfußschuhe und Barfußgehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.